Die Demokraten, Trumps beste Wahlhelfer

Die Partei will den Präsidenten absetzen. Das steigert aber nur dessen Chancen auf eine Wiederwahl.

Nancy Pelosi hat eine Absetzung von Donald Trump schon oft gefordert. Damit könnte sie ihm auch helfen. Foto: Jonathan Ernst (Reuters)

Nancy Pelosi hat eine Absetzung von Donald Trump schon oft gefordert. Damit könnte sie ihm auch helfen. Foto: Jonathan Ernst (Reuters)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wenn du den König angreifst», sagte einst Ralph Waldo Emerson, «dann musst du ihn töten.» Niemand missachtet diese Weisheit des amerikanischen Poeten und Philosophen auf törichtere Weise als die Gegner von US-Präsident Trump.

Erst stemmten die Demokraten im Repräsentantenhaus ein Hearing mit Sonderermittler Robert Mueller zum Schlüsselereignis hoch. Dann ignorierten sie, dass die siebenstündige Befragung des hochgepriesenen früheren FBI-Direktors zum Flop geriet.

Anstatt Trump endgültig der Justizbehinderung zu überführen und den Weg zu seiner Absetzung zu ebnen, weckte das Hearing neue Zweifel. Hatte Mueller wirklich die Kontrolle über die Untersuchung? Oder diente er den aggressiven Demokraten in seinem Team von Staatsanwälten bloss als Aushängeschild? Und was soll sein Bericht verheimlichen, wenn er alle Fragen über den Ursprung der Nachforschungen gegen Trump offenlässt?

Kein Haar haben sie ihm gekrümmt

Besonnene Beobachter rieten den Demokraten, jetzt die Hände vom Impeachment zu lassen und sich auf die Wahlrunde von 2020 zu konzentrieren. Doch die Parteibasis will es anders. Die Ermittlungen werden vorangetrieben, und nach der Sommerpause soll am Absetzungsprojekt weitergebaut werden. Dabei ist dieses Kartenhaus in sich zusammengefallen.

Warum hält die Oppositionspartei am Impeachment wie an einer «Idée fixe» fest? Weil ihre Hardliner Trump zutiefst hassen. Wie kein zweiter US-Politiker widersteht Trump politisch korrekten Trends und der progressiven Anmassung, auf der einzigen Seite der Geschichte zu stehen. Wäre da nicht das Hindernis Trump, könnte der Reformzug ungebremst Richtung links rasen, glauben die Demokraten.

Mit der Mueller-Pleite konnten die Gegner Trumps kaum ein Haar an seiner blonden Tolle krümmen. Deshalb ist der angefeindete Präsident nur noch stärker geworden. Trumps Aussicht auf eine Wiederwahl hat sich diese Woche verbessert.



Dieser Text stammt aus der aktuellen Ausgabe. Jetzt alle Artikel im E-Paper der SonntagsZeitung lesen: App für iOSApp für AndroidWeb-App

Erstellt: 27.07.2019, 23:22 Uhr

Artikel zum Thema

Emotional bewegter CNN-Moderator hält Trump entgegen

Video Der US-Präsident hat den Demokraten Elijah Cummings beschimpft und sich abfällig über Baltimore geäussert. Ein CNN-Journalist antwortete. Mehr...

Trump darf Mauer zu Mexiko mit Pentagon-Geld bauen

Der US-Präsident hat beim geplanten Bau der umstrittenen Mauer an der Grenze einen Sieg vor Gericht errungen. Mehr...

Wie es kam, dass Trump vor einem falschen Präsidentensiegel sprach

Ein Adler mit zwei Köpfen, Golfschlägern und Banknoten: Ein frustrierter Grafikdesigner hat sich die Parodie ausgedacht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

SonntagsZeit. Im Digital-Abo.

Die SonntagsZeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 10.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...