Zum Hauptinhalt springen

«Die Zeit arbeitet gegen Juan Guaidó»

Der venezolanische Verfassungsrechtler Luis Salamanca fordert internationale Unterstützung für Maduros Widersacher.

Unterstützung für Juan Guaidó: Maduro-Gegner demonstrieren in Caracas. Foto: Keystone
Unterstützung für Juan Guaidó: Maduro-Gegner demonstrieren in Caracas. Foto: Keystone

In Venezuela tobt ein Machtkampf zwischen dem sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro und dem Interimspräsidenten Juan Guaidó. Entschieden wird er durch die Haltung der Militärspitze. Stimmen Sie zu?

Absolut. Maduro macht so lange weiter, wie es das Militär zulässt. Er ist entschlossen, die Macht zu verteidigen, und dabei hat er die äusserst privilegierte Armeespitze offensichtlich auf seiner Seite. Die einfachen Soldaten hingegen leiden genauso unter der Misere wie die Zivilbevölkerung. Die Verdrossenheit bei ihnen wächst, es gab bereits mehrmals kleinere Rebellionen. Das mittlere Armeekader scheint sich teilweise ebenfalls von Maduro abzuwenden – anders ist es nicht zu erklären, dass vergangenes Jahr so viele Truppenkommandanten verhaftet wurden. Insgesamt sitzen etwa 280 Armee­angehörige im Gefängnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.