Zum Hauptinhalt springen

Die zwölf sinnvollsten Games zum Schenken

Im grossen Videospiel-Rückblick präsentieren wir die besten Games aus 2019. Ein Titel sticht dabei ganz besonders heraus.

Alexandra Bröhm
Mit dem Simulationsspiel «Train Fever» erzielten die Schweizer 2014 einen Überraschungserfolg, den sie zwei Jahre später mit «Transport Fever» bestätigen konnten. Foto: PD
Mit dem Simulationsspiel «Train Fever» erzielten die Schweizer 2014 einen Überraschungserfolg, den sie zwei Jahre später mit «Transport Fever» bestätigen konnten. Foto: PD

Lange haben seine Fans auf das neue Spiel des legendären japanischen Entwicklers Hideo Kojima gewartet. Kojima, bekannt für seine Metal-Gear-Solid-Serie, gründete 2015 sein eigenes Studio. Und das Warten hat sich mehr als gelohnt. «Death Stranding» um den Paketboten Sam ist ein Titel, der einem, auch nachdem man den Controller weggelegt hat, noch lange nachhängt, und ist das absolute Highlight des Gamejahres. Grosse Titel, die zwingend in die Bestenliste müssten, gab es 2019 weniger, das heisst aber keinesfalls, dass es ein schlechter Jahrgang ist. Simulationsfans können sich auf «Transport Fever 2» des Schweizer Studios Urban Games freuen. Auch einige herausragende Spiele von kleineren Entwicklerstudios sind erschienen wie etwa das Rollenspiel «Disco Elysium». Beim Testen und der Auswahl der Game-Highlights haben uns dieses Jahr zwei Jugendliche, Thierry und Tyson, unterstützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen