Zum Hauptinhalt springen

Ex-Schweiz-Chef kritisiert ABB-Führung

Edwin Somm spricht von «katastrophalen Fehlern».

Peter Burkhardt
«Nicht alles Geld den Aktionären geben»: Edwin SommFoto: Keystone
«Nicht alles Geld den Aktionären geben»: Edwin SommFoto: Keystone

Es war ein abrupter Abgang – und es könnte ein teurer werden. Laut einem Bericht der «Schweiz am Wochenende» könnte ABB-Chef Ulrich Spiesshofer 24 Millionen Franken für seinen Abgang erhalten – zusammengesetzt aus Aktien, Zahlungen für die Kündigungsfrist von 12 Monaten sowie der Entschädigung für das Konkurrenzverbot von einem Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen