Zum Hauptinhalt springen

Ex-Schweiz-Chef kritisiert ABB-Führung

Edwin Somm spricht von «katastrophalen Fehlern».

«Nicht alles Geld den Aktionären geben»: Edwin SommFoto: Keystone
«Nicht alles Geld den Aktionären geben»: Edwin SommFoto: Keystone

Es war ein abrupter Abgang – und es könnte ein teurer werden. Laut einem Bericht der «Schweiz am Wochenende» könnte ABB-Chef Ulrich Spiesshofer 24 Millionen Franken für seinen Abgang erhalten – zusammengesetzt aus Aktien, Zahlungen für die Kündigungsfrist von 12 Monaten sowie der Entschädigung für das Konkurrenzverbot von einem Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.