Zum Hauptinhalt springen

Das Familienfoto landet bei der Bundespolizei

Um Kinder zu schützen, überwachen Google und Facebook alle Nutzer – die Schweizer Behörden werden mit verdächtigen Posts überflutet.

Philippe Stalder
Harmloses Ferienfoto oder Kinderpornografie? 90 Prozent des beurteilten Materials in der Schweiz sind strafrechtlich nicht relevant. Foto: iStock
Harmloses Ferienfoto oder Kinderpornografie? 90 Prozent des beurteilten Materials in der Schweiz sind strafrechtlich nicht relevant. Foto: iStock

Auf dem Schreibtisch des Bundespolizisten liegt ein Ferienfoto, das Herr Huber via Facebook-Chat an seinen Arbeitskollegen gesendet hat. Darauf zu sehen: Huber im Liegestuhl, im Hintergrund zwei Kinder, die ins Wasser springen. Die Frage, die es zu klären gilt: Harmloses Ferienfoto oder Kinderpornografie? Der Entscheid: Fehlalarm, schon wieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen