Zum Hauptinhalt springen

«Finito! Finito! Finito!»

Ein Untersuchungsbericht zum Unfall der Patrouille Suisse in Leeuwarden liegt vor. Darin wird der Pilot scharf kritisiert.

Die Absturzstelle in Leeuwarden kurz nach dem Aufprall des Kampfjets. (9. Juni 2016)
Die Absturzstelle in Leeuwarden kurz nach dem Aufprall des Kampfjets. (9. Juni 2016)
Twitter/peter jansen stuc
Die Absturzstelle lag in der nähe eines Gewächshauses. (9. Juni 2016).
Die Absturzstelle lag in der nähe eines Gewächshauses. (9. Juni 2016).
EPA/Stefan Postema
Während ein Pilot seinen Jet sicher landen konnte, stürzte die andere Maschine ab. Der Pilot konnte jedoch den Schleudersitz betätigen. (9. Juni 2016)
Während ein Pilot seinen Jet sicher landen konnte, stürzte die andere Maschine ab. Der Pilot konnte jedoch den Schleudersitz betätigen. (9. Juni 2016)
Keystone
Der Unfall geschah bei der Vorbereitung für eine Flugschau. (9. Juni 2016)
Der Unfall geschah bei der Vorbereitung für eine Flugschau. (9. Juni 2016)
Twitter
Der Pilot überstand den Absturz den Umständen entsprechend gut. Ihm gelang es, vor dem Crash den Schleudersitz auszulösen. (9. Juni 2016)
Der Pilot überstand den Absturz den Umständen entsprechend gut. Ihm gelang es, vor dem Crash den Schleudersitz auszulösen. (9. Juni 2016)
Twitter
Schon von weitem waren die Rauchschwaden des abgestürzten Jets zu sehen. (9. Juni 2016)
Schon von weitem waren die Rauchschwaden des abgestürzten Jets zu sehen. (9. Juni 2016)
AFP
Ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten nahe des Gewächshauses. (9. Juni 2016)
Ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten nahe des Gewächshauses. (9. Juni 2016)
Jacob van Essen, AFP
Die Kommandanten Aldo C. Schellenberg (rechts) und Pierre de Goumoens der Luftwaffe informierten in Bern über den Absturz. (9. Juni 2016)
Die Kommandanten Aldo C. Schellenberg (rechts) und Pierre de Goumoens der Luftwaffe informierten in Bern über den Absturz. (9. Juni 2016)
Lukas Lehmann, Keystone
Wieder grünes Licht für Shows: Die Patrouille Suisse flog vor der WM-Abfahrt der Männer in St. Moritz. (Februar 2017)
Wieder grünes Licht für Shows: Die Patrouille Suisse flog vor der WM-Abfahrt der Männer in St. Moritz. (Februar 2017)
Joihann Groder (APA), Keystone
Zwei F-5-Tiger über den Berner Alpen: Gegründet wurde die Staffel 1964.
Zwei F-5-Tiger über den Berner Alpen: Gegründet wurde die Staffel 1964.
Fabrice Coffrini, Keystone
Trotz des Absturzes in Holland und den folgenden Diskussionen – die Schweizer Offiziersgesellschaft stellte sich hinter die Patrouille Suisse. (10. November 2008)
Trotz des Absturzes in Holland und den folgenden Diskussionen – die Schweizer Offiziersgesellschaft stellte sich hinter die Patrouille Suisse. (10. November 2008)
Sigi Tischler, Keystone
1 / 13

«Tutti finito! Finito! Finito!» Notfallmässig bricht die Patrouille Suisse mit diesem Funkspruch im Juni 2016 ihren Flug in Leeuwarden ab. Zwei der sechs Tiger-Jets sind kollidiert. Einer stürzt ab. Pilot «Püppi» katapultiert sich aus dem Cockpit, wird leicht verletzt. «Roody», am Steuer des anderen F5-Tigers, gelingt die Landung im beschädigten Jet mihilfe eines Kameraden aus der Luft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.