Acht Lieblingslokale für Fischesser

So geht Sommergenuss: In diesen Restaurants ist der Fang frisch und das Leben leicht.

Eben noch munter und schon auf dem Teller: Forelle. Bild: Molly Dickson / Gallery Stock

Eben noch munter und schon auf dem Teller: Forelle. Bild: Molly Dickson / Gallery Stock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hier fischt der Chef
Restaurant Schwybogen, 6377 Seelisberg

Er sei ja kein Spitzenkoch, sagt Michael Näpflin, «aber punkto Frischekann mir keiner etwas vormachen»! Recht hat er, der Nidwaldner, der im wunderbar lauschig am Vierwaldstättersee gelegenen Restaurant Schwybogen in Seelisberg UR am Herd steht: Die Fische, die er ab 11.30 Uhr durchgehend serviert, zieht er höchstselbst aus dem Wasser. Und so weiss man vor dem Mittag auch nie, ob es nun Egli, Albeli oder Seeforelle geben wird.

Wie schon sein Vater, sein Grossvater und sein Urgrossvater ist Näpflin nicht nur Gastgeber, sondern auch Berufsfischer. Jetzt in der Sommersaison sei das ein harter Job, erzählt er – weil die Schweizer Seen inzwischen so nährstoffarm seien, dass die Fisch­bestände schwänden und weil der Tag nur 24 Stunden habe: Wenn er seit fünf Uhr in der Früh auf den Beinen sei, den ganzen Tag in der Küche gearbeitet habe und erst abends um halb zehn die Netze auswerfen könne, falle es nicht leicht, auch die schönen Seiten der Arbeit zu erkennen. Näpflin gelingt das trotzdem: «Genau dann musst du den wunderschönen Sonnenuntergang halt umso bewusster geniessen!»

Bei unserem Besuch im Schwy­bogen, das er mit seiner Frau Karin führt, gabs gleich dreierlei Sorten gebratenen Fisch und dazu Reis oder Salzkartoffeln. Das Lokal ist nur mit dem Privatboot oder zu Fuss in gut 45 Minuten ab Schiffstation Treib zu erreichen.

Tel. 041 820 12 60
www.schwybogen.ch
in der Nebensaison am Di geschlossen

Hecht beim Original
Restaurant Bären, 5708 Birrwil AG

Beim Bären-Wirt Max Eichenberger, Original und Sohn einer Fischerin, gibts Fisch aus Wildfängen vom Hallwiler- und Baldeggersee und auch sonst vorwiegend regionale Produkte. Mit etwas Glück hat es Hechtchnusperli auf der Karte und ist die Terrasse geöffnet. Unbedingt reservieren!

Tel. 062 772 11 29
www.baeren-birrwil.ch
Fr/Sa ab 17 Uhr, So 11.30–17 Uhr

Und dazu weissen Merlot
Restaurant Rodolfo, 6574 Vira Gambarogno TI

Mit dem Schiff von Locarno dauert die Überfahrt nach Vira TI gerade mal zwanzig Minuten. Das Restaurant von Pablo Ratti liegt gleich oberhalb der Anlegestelle. Wer in der lauschigen Pergola einmal «Fritto ma non troppo» gegessen hat, wird dies nicht mehr vergessen. Es gibt Fischsorten ja nach Tagesfang, serviert mit Salzkartoffeln, mariniertem Gemüse und Mayonnaise. Wetten, dass dazu ein toller weisser Merlot aus der Gegend passt?

Tel. 091 795 15 82
www.ristoranterodolfo.ch
Mo und Di geschlossen

Wunderbar hausgemachtHotel du Cerf, 2887 Soubey JU

Forelle, what else? Im Jura bekommt man an vielen Orten diesen wunderbaren Fisch, entweder «bleu» oder «meunière» – hier wirkt das Ambiente besonders ungekünstelt. Und dazu darf man getrost Pommes frites bestellen, die sind meist hausgemacht. Ins Glas kommt einfacher Œil-de-Perdrix.

Tel. 032 955 12 03
www.juragourmand.ch
Mi geschlossen

Zum DahinschmelzenRestaurant Sihlmatt, 6313 Menzingen ZG

Der Service auf der regensicheren Terrasse lässt uns manchmal verzweifeln. Und doch kehren wir stets wieder hier ein – wegen des wunderbar verträumten Spaziergangs ab der Postautostation Schönenberg ZH, Aesch. Natürlich wegen der knusprig gebratenen oder «blau» servierten (Zucht-)Forelle. Und nicht zuletzt wegen der geschmolzenen Butter, die zum Fisch serviert wird.

Tel. 041 755 12 44
www.sihlmatt.ch
im Sommer täglich ab 11 Uhr geöffnet

Chnusperli von bester QualitätCabane du Pêcheur, 3235 Erlach BE

Wenn nicht hier, wo dann Fisch essen? Die Cabane du Pêcheur ist das, was man sich unter einer Fischerhütte vorstellt: eine Holzterrasse am Weg, der auf die St. Petersinsel führt. Nach einem Schwumm im Bielersee, einer Wanderung auf den Jolimont oder einfach so bestellen wir hier immer die Drehplatte mit frittiertem Felchen, Hecht, Zander und Eglifilets. Die beiden letzteren stammen nicht aus dem Seeland, sondern aus der EU. Der Qualität der Chnusperli tut das keinen Abbruch – die Fischerhütte achtet auf gute Qualität.

Cabane du Pêcheur, 3235 Erlach BE; Tel. 032 338 72 10,
www.cabane-du-pecheur.ch
während der Saison (bis 14. Okt.) täglich geöffnet (11-20 Uhr)

Den See zu Füssen


Restaurant Engelberg, 2513 Wingreis-Twann BE

Auf der Terrasse des Restaurants Engelberg in Wingreis BE am nördlichen Bielerseeufer herrschen paradiesische Zustände: Der Fisch, der hier auf den Tisch kommt, stammt aus dem See, der einem buchstäblich zu Füssen liegt. Und er schmeckt so wunderbar, wie die Aussicht schön ist. Man kann per Schiff anreisen, die Lände ist direkt vor der Tür. Und man kann vor oder nach dem Essen auch einfach selber in den See steigen, ein beliebter Badeplatz grenzt an das Restaurant.

Tel. 032 315 11 25
www.restaurant-engelberg.ch
Mo und Di geschlossen

Entspannung mit Forelle
Restaurant Ländte, Schoren 17, 3653 Oberhofen am Thunersee

Die Wellen plätschern monoton, in der Ferne leuchten Schneeberge, und überhaupt werden wir immer ein wenig träge auf der Terrasse der Ländte in Oberhofen BE. Weil es nichts, wirklich nichts Entspannenderes gibt, als hier eine Forelle aus eigener Zucht «blau» zu essen und aufs Schloss oder den Thunersee zu schauen.

Tel. 033 243 15 53
www.laendte.ch
Mo geschlossen

(SonntagsZeitung)

Erstellt: 07.07.2018, 19:21 Uhr

Artikel zum Thema

Das «beste Restaurant der Welt» ist wieder offen – ein Testbesuch

René Redzepi hat sein Gourmetlokal Noma für mehrere Monate geschlossen. Hat die Pause dem dänischen Kulinarik-Tempel gutgetan? Mehr...

Zürichs beste Adressen zum Essen

16 Tipps für 2016, die Ihrem Magen sicher Freude machen. Ausgesucht vom «Züritipp». Mehr...

«Meine Mutter macht sich über meine Auszeichnung lustig»

Video Ana Roš ist gemäss San-Pellegrino-Liste die «beste Köchin der Welt». Die Slowenin erzählt von Gerichten aus der Kindheit und heimischen Spezialitäten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

SonntagsZeit. Im Digital-Abo.

Die SonntagsZeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 10.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Vier Pfoten für die Zukunft: Chilenische Polizistinnen marschieren mit den Welpen zukünftiger Spürhunde an der jährlichen Parade in der Hauptstadt Santiago de Chile. (19. September 2018)
(Bild: Rodrigo Garrido) Mehr...