Zum Hauptinhalt springen

«Frauen verstehen die männliche Seele zu wenig»

Der Psychologe und Führungscoach Werner Dopfer ist überzeugt, dass Frauen die besseren Chefs sind. Am Widerstand der Männer seien sie aber nicht unschuldig.

Der bessere Boss: Weibliche Verhaltenstendenzen eignen sich besonders für eine moderne Führung in einer vernetzten Welt. Foto: Getty Images
Der bessere Boss: Weibliche Verhaltenstendenzen eignen sich besonders für eine moderne Führung in einer vernetzten Welt. Foto: Getty Images

In Ihrem Buch bezeichnen Sie Frauen als die besseren ­Vorgesetzten. Würden Sie blind eine Chefin bevorzugen? Ja. Viele Studien und auch meine eigene Erfahrung als Coach für Führungskräfte zeigen, dass sich Frauen deutlich kooperativer, weniger rivalisierend, viel umsichtiger und nachhaltiger verhalten als Männer. Sie kommunizieren professioneller, hören beispielsweise besser zu, sind empathischer und haben ein sehr gutes Gespür für situationsangemessenes Verhalten. Das sind alles Aspekte, die für eine moderne Führung in einer vernetzten und komplexen Welt von grosser Bedeutung sind. Das können Frauen tendenziell besser als Männer. Wissen Sie übrigens, was interessant ist? Bislang haben sich bezüglich des Buchs mit einer Ausnahme ausschliesslich Journalistinnen bei mir gemeldet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.