Zum Hauptinhalt springen

Genschere wird am Patienten getestet

Bei den ersten klinischen Studien zu Blut- oder Augenkrankheiten so ist eine Schweizer Firma führend.

Die Therapie von Crisprtx soll das defekte Gen ersetzen: Bei Menschen mit Sichelzellenanämie sind die Blutkörperchen sichelförmig statt rundFoto: Alamy
Die Therapie von Crisprtx soll das defekte Gen ersetzen: Bei Menschen mit Sichelzellenanämie sind die Blutkörperchen sichelförmig statt rundFoto: Alamy

Gerade mal sieben Jahre sind vergangen, seit die revolutionäre Genschere Crispr/CAS erstmals beschrieben wurde. Seither hat das Gentechnikwerkzeug die Labors dieser Welt im Sturm erobert. Und nun laufen bereits die ersten klinischen Versuche, bei denen Ärzte und Forscher herausfinden wollen, ob man defekte Gene von Patienten – in den aktuellen Versuchen solche mit Blut- oder Augenkrankheiten – mit Crispr/CAS reparieren und so die Patienten möglicherweise gar heilen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.