Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Airlines halten an der Schminkpflicht fest

Zwei Fluggesellschaften haben das Uniformenreglement für ihre Crews gelockert. In der Schweiz zählt jeder Bart-Millimeter.

Sir Richard Bransons Airline Virgin Atlantic ist bekannt für provozierende Aktionen – etwa bei der Präsentation eines Flugzeugs in New York wo Pamela Anderson sich ins Szene setzte ...
Sir Richard Bransons Airline Virgin Atlantic ist bekannt für provozierende Aktionen – etwa bei der Präsentation eines Flugzeugs in New York wo Pamela Anderson sich ins Szene setzte ...
Keystone
... Richard Branson prahlte auch immer damit, die «schönsten Flight Attendants» zu beschäftigen. Nun gibt sich seine Airline natürlich – und schafft die Schminkpflicht für die Frauen ab.
... Richard Branson prahlte auch immer damit, die «schönsten Flight Attendants» zu beschäftigen. Nun gibt sich seine Airline natürlich – und schafft die Schminkpflicht für die Frauen ab.
zvg
Beim Flughafen Zürich gibt es keine Schminkpflicht. Lediglich bei den Mitarbeitern des VIP-Services gibt es besondere Empfehlungen, zum Beispiel zur Farbe von Lippenstift oder Nagellack.
Beim Flughafen Zürich gibt es keine Schminkpflicht. Lediglich bei den Mitarbeitern des VIP-Services gibt es besondere Empfehlungen, zum Beispiel zur Farbe von Lippenstift oder Nagellack.
zvg
1 / 9

Die britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic Airways hat eine historische Tradition der Luftfahrt gebrochen: Sie hat vor fünf Tagen die Schminkpflicht ihrer weiblichen Flugbegleiter aufgehoben. Bisher war den Virgin-Frauen vertraglich vorgeschrieben, Wangenrot, Mascara und Lippenstift zu tragen. Laut eigenen Angaben will die Airline des Milliardärs Richard Branson damit den Frauen «eine grössere Freiheit geben, sich selbst auszudrücken».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.