Zum Hauptinhalt springen

HIV-Positiver in Wellness-Hotel diskriminiert

Ob bei der Massage, beim Zahnarzt oder in der Alterspflege: Die Diskriminierungen wegen HIV haben einen Höchststand erreicht.

Die Neuinfektionen mit HIV sind auf einem historischen Tief: Ampullen mit Blut in einem medizinischen Labor in Lausanne. Foto: Fabrice Coffrini (Keystone)
Die Neuinfektionen mit HIV sind auf einem historischen Tief: Ampullen mit Blut in einem medizinischen Labor in Lausanne. Foto: Fabrice Coffrini (Keystone)

Es hätte ein gemütliches Wochenende werden sollen. Eine Frau lud ihren Partner zum Geburtstag in ein Wellnesshotel ein. Als sich der Mann massieren lassen wollte, gab er an, dass er Medikamente nehme. Als die Masseurin fragte, warum er diese brauche, antwortete er: Er sei HIV-positiv. Seine Viruslast sei aber nicht nachweisbar. Für die Masseurin bestand also keine Gefahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.