Zum Hauptinhalt springen

In der Uhrenindustrie kündigt sich die nächste Krise an

Seit der Jahrtausendwende konzentriert sich die Branche auf das Luxussegment. Das könnte sich nun rächen.

Jon Mettler
Die Branche liefert immer weniger günstige Uhren ins Ausland: Zum Beispiel Swatch. Foto: Keystone
Die Branche liefert immer weniger günstige Uhren ins Ausland: Zum Beispiel Swatch. Foto: Keystone

Der Verlust an Arbeitsplätzen war dramatisch: Über 50'000 Stellen gingen in der Schweizer Uhrenindustrie zwischen 1970 und 1985 verloren. Die Branche stand am Rande des Zusammenbruchs. Es war eine Krise mit Ankündigung: Jährlich nahm die Zahl exportierter Uhren ab. Die Mengen näherten sich der psychologisch wichtigen Marke von 20 Millionen Stück und fielen Anfang der 1980er-Jahre darunter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen