Zum Hauptinhalt springen

Jeder zweite Busfahrer leidet unter Stress

Motzende Passagiere, aggressive Velofahrer, rücksichtslose Autolenker: Eine Befragung zeigt die harte Arbeit am Steuer.

«Der Respekt vor den Busfahrern ist verschwunden»: Chauffeur und Gewerkschafter Fritz Hänni bekommt mit, wie seine Kollegen leiden. Foto: Marco Zanoni (Lunax)
«Der Respekt vor den Busfahrern ist verschwunden»: Chauffeur und Gewerkschafter Fritz Hänni bekommt mit, wie seine Kollegen leiden. Foto: Marco Zanoni (Lunax)

Als Lastwagenchauffeur fuhr Fritz Hänni 14 Jahre lang quer durch Europa. Die ruppigen Umgangsformen auf der Strasse haben ihn nie gestört. Doch was Hänni in den letzten Jahren erlebte, gibt ihm zu denken. «Viele meiner Kollegen können nicht mehr abschalten, wenn sie am Abend nach Hause kommen.»

Hänni arbeitet heute als Chauffeur bei den freiburgischen Verkehrsbetrieben (TPF). Als Gewerkschafter sitzt der 55-jährige Busfahrer auch in der Personalkommission seines Arbeitgebers. Und gleichzeitig begleitet er neue Busfahrer. So bekommt er mit, wie seine Kollegen leiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.