Zum Hauptinhalt springen

Kesb-Beistände machen täglich Fehler

Politiker wollen mehr private Beistände einsetzen. Doch Angehörige lösen dreimal mehr Haftungsfälle aus als Profis.

Wenn sie Glück hat, richtets der Beistand: Frau im Heim. Foto: Getty/Westend61
Wenn sie Glück hat, richtets der Beistand: Frau im Heim. Foto: Getty/Westend61

Zürich Die Aufgabe für den privaten Beistand in der Stadt Zürich klingt simpel: Weil die demente Frau ins Heim muss, soll er ihren Hausrat auflösen – dazu gehört auch das Räumen des Estrichs. Der Beistand veranlasst die Vorkehrungen, bezeichnet allerdings das falsche Estrich-Abteil. Die Folgen: Pelzmäntel und alte Möbel, die einer Nachbarin der dementen Frau gehörten, landen im Abfall oder im Brockenhaus. Der Schaden: 10'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.