Zum Hauptinhalt springen

Milo Raus Film gegen Massaker

Der Filmemacher kehrt zurück in den Kongo, wo er mit seinem «Tribunal» das Unrecht bekämpfen will.

Milo Rau beim Dreh für den Film über die Massaker im Kongo. Foto: Mirjam Knapp
Milo Rau beim Dreh für den Film über die Massaker im Kongo. Foto: Mirjam Knapp

Als wir durch die Gates des Istanbuler Flughafens gerannt sind – über Rolltreppen und vorbei an Touristen – , haben wir die Schrecknisse vorerst hinter uns gelassen: den Rebellenführer, für den Vergewaltigungen etwas Normales waren; den kongolesischen Polizei­minister, der freimütig einräumte, dass seine Truppen nicht im Dienst waren, als in einer Nacht 35 Menschen abgeschlachtet wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.