Zum Hauptinhalt springen

Lehrer trotz Übergriffen nicht auf dem Radar

95 Pädagogen stehen auf der schwarzen Liste – fast alle wegen Sexualdelikten. Nicht alle Fälle werden jedoch gemeldet.

Jeder dritte auf der schwarzen Liste verzeichnete Lehrer stammt aus dem Kanton Zürich. Foto: Cortis & Sonderegger
Jeder dritte auf der schwarzen Liste verzeichnete Lehrer stammt aus dem Kanton Zürich. Foto: Cortis & Sonderegger

Früh am Morgen betritt der Primarlehrer den Mädchenschlag im Lagerhaus. Er zieht sich aus, kriecht zwischen die Kinder, onaniert und vergeht sich an einer Zehnjährigen. Zum Teil wachen die Opfer auf. Doch bevor sie im Schock reagieren können, flieht ihr Peiniger. Die Polizei kann ihn später fassen, als er Kinderpornografie kaufen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.