Zum Hauptinhalt springen

So kam das Virus in die Schweiz

Verhängnisvolle Nächte in Ischgl und Verbier: Eine exklusive Recherche legt zwei Infektionsketten frei und zeigt, wie sich Covid-19 verbreitete.

Laut und vor allem eng: perfekter Nährboden für ein Virus: Party in Verbier. Foto: PD
Laut und vor allem eng: perfekter Nährboden für ein Virus: Party in Verbier. Foto: PD

Reto Müller* liegt in einem Schweizer Spital im künstlichen Koma. Die Diagnose: Covid-19. Die Ärzte wollen sich nicht fest­legen, ob er wieder aufwacht. «Sie sagen, es ist alles kompliziert», erzählt Müllers Sohn.

Das Drama, das über die Aargauer Familie hereinbrach, nahm seinen Anfang am 7. März in Ischgl. Der 69-jährige Reto Müller fuhr für eine Ferienwoche mit drei Freunden ins Tiroler Skiparadies. An mehreren Abenden besuchten sie Niki’s Stadl, eine der typischen Après-Ski-Bars im Ort, wo der Alkohol in Strömen fliesst und die laute Musik Gespräche nur aus nächster Nähe möglich macht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.