Zum Hauptinhalt springen

Neue Daten: Hier drohen Felsstürze und Erdrutsche

Eine Umfrage zeigt, wo im Gebirge Gefahr droht. Allein in Graubünden werden 42 Risikostellen überwacht.

Ein Bild des Steinschlags am Gelmersee nahe des Grimselpasses aufgenommen von einem unbeteiligten Unbekannten am Sonntag, 20. August 2017, in Guttannen im Kanton Bern. Bild: Kapo Bern/Keystone
Ein Bild des Steinschlags am Gelmersee nahe des Grimselpasses aufgenommen von einem unbeteiligten Unbekannten am Sonntag, 20. August 2017, in Guttannen im Kanton Bern. Bild: Kapo Bern/Keystone

Gesperrte Strassen und Zuglinien in Graubünden, Alarmzustand in 35 Walliser Gemeinden und Rekordniederschläge im Tessin. Der Orkan Vaia brachte Anfang Woche Dauerregen und Schnee in die Schweiz. Teile des Landes verfielen in den Katastrophenmodus. Im Gefahrenbulletin warnte der Bund vor Schlammlawinen und Steinschlägen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.