Zum Hauptinhalt springen

Panikmache um Minuszinsen für Kleinsparer

Von Helden zu Buhmännern: Sind die Zentralbanker schuld an zu tiefen Zinsen?

EZB-Präsident Mario Draghi als Dracula: Die Zinsentschiede animieren Medien zu schrägen Vergleichen.
EZB-Präsident Mario Draghi als Dracula: Die Zinsentschiede animieren Medien zu schrägen Vergleichen.

«Geld-Wahnsinn – So saugt Graf Draghila unsere Konten leer». Mit diesen Worten kommentiert die grösste Zeitung Deutschlands, «Bild», den Entscheid der Europäischen Zentralbank unter Leitung von Mario Draghi, den Negativzins von –0,4 auf –0,5 Prozent weiter in den negativen Bereich zu senken und ab 1. November monatlich An­leihen im Umfang von 20 Milliarden Euro zu kaufen. «Geldpolitischen Wahnsinn» nennt das die deutsche «Wirtschaftswoche», die NZZ schreibt von «Gift».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.