Zum Hauptinhalt springen

Pathos unter der Discokugel

Mit Vendredi Sur Mer schickt sich wieder mal eine Schweizerin an, Frankreich zu erobern. Dieses Mal mit schwüler Discomusik.

Verdreht den Franzosen den Kopf: Charline Mignot.
Verdreht den Franzosen den Kopf: Charline Mignot.
PD

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Achtzigerjahre landläufig als das Jahrzehnt des minderwertigen Geschmacks abgebucht worden sind. Während sich im Untergrund Post-Punk und New Wave austobten und wilde Blüten trieben, etablierte sich im Mainstreampop ab Mitte des Jahrzehnts ein leicht lähmender Hochkonjunktur-Chic: Man tanzte zu Digitalsynthesizerpop im Neonlicht, schwitzen war eher verpönt, Discokugel und Dauerwellen wurden mit Trockeneis eingenebelt und die leicht unterkühlten Barkeeper servierten reichlich überzuckerte Mischgetränke zum Soundtrack von Matt Bianco oder Nik Kershaw.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.