Zum Hauptinhalt springen

Perfekt gekocht

Worauf Sie beim Pastakochen achten müssen.

Um Pasta zu kochen, braucht es viel Wasser und genügend Salz. Foto: Getty Images
Um Pasta zu kochen, braucht es viel Wasser und genügend Salz. Foto: Getty Images

Pastakochen scheint kinderleicht – und doch kann man dabei viele Fehler machen. Mit diesen Tipps gelingt es:

Genügend Salz! Ein gestrichener Esslöffel Salz pro Liter ist ideal. Es kommt in den Topf, wenn das Wasser kocht, dann verteilt es sich am besten.

Kein Olivenöl und viel Platz! Dass Pasta nach dem Kochen dank einem Löffel Olivenöl nicht zusammenklebt, ist ein Mythos. Pasta muss lediglich in einem Topf genügend Platz haben, damit sie sich bewegen und somit gleichmässig garen kann. Faustregel: 1 Liter Wasser pro 100 g Teigwaren.

Al dente heisst im Zweifelsfall zu kurz! Probieren Sie die Pasta immer etwas früher als angegeben, um den Moment der Bissfestigkeit nicht zu verpassen.

Am Schluss schnell arbeiten! Nachdem die Teigwaren gekocht sind, muss die Sauce in einer Schüssel bereitstehen. In dieser wird die abgetropfte Pasta mit zwei Gabeln gewendet, bis die Sauce jede Nudel überzieht. Finish: je nach Sauce etwas Parmesan dazugeben; Butterflöckchen, wenn die Sauce auf Butter basiert, Olivenöl, wenn sie auf Öl basiert. Ein Löffel Pastawasser, das beim Abgiessen aufgehoben wird, sorgt für Geschmeidigkeit. Sofort servieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch