Zum Hauptinhalt springen

Schnellkurs für Klimaschützer

Die Konferenz in Madrid geht in die Endphase. Um die Resultate Ende Woche einschätzen zu können, muss man sich über einiges im Klaren sein. Zehn wichtige Fragen.

Martin Läubli
Gefordert sind vor allem Industriestaaten: Klimakonferenz in Madrid. Foto: Keystone
Gefordert sind vor allem Industriestaaten: Klimakonferenz in Madrid. Foto: Keystone

Die 25. UNO-Klimakonferenz in Madrid ist nicht spektakulär. Es werden keine neuen Verträge verhandelt. Dennoch könnte sie neue Massstäbe schaffen. In der kommenden Woche wird erwartet, dass vor allem die Industriestaaten sig­nalisieren, künftig deutlich mehr Treibhausgase zu reduzieren. Ende des nächsten Jahres, so verlangt das Pariser Klimaabkommen, müssen die nationalen Klimaschutzpläne verschärft werden. Die Chancen sind grundsätzlich grösser, wenn schon früh Absichten dafür erklärt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen