Zum Hauptinhalt springen

Schweizer verrauchen Rekordmenge an legalem Hanf

Erstmals zeigen Zahlen den CBD-Konsum – und die Steuereinnahmen daraus.

Gras bis zum Horizont: Die Thurgauer Firma Medropharm hat ihre Anbaufläche verzehnfacht. Foto: Urs Jaudas
Gras bis zum Horizont: Die Thurgauer Firma Medropharm hat ihre Anbaufläche verzehnfacht. Foto: Urs Jaudas

Der Stoff von Patrick Widmer macht niemanden «high». Doch die Nachfrage ist berauschend. «Auf dieses Jahr hin haben wir unsere Anbaufläche verzehnfacht», sagt der Mitinhaber der Firma Medropharm. Neu baut diese im Thurgau auf 50 Hektaren legalen Hanf an. Statt dem psychoaktiven Wirkstoff THC enthält es harmloses CBD. «Abnehmer sind vor allem Pharma- und Kosmetikfirmen», sagt Widmer. «Daneben verkaufen wir aber auch Cannabis zum Rauchen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.