Zum Hauptinhalt springen

Snowdens Enthüllungen empören die Politiker

Der Whistleblower gibt preis, wie die USA in Genf spionieren. Nationalräte von links bis rechts fordern eine entschiedene Reaktion der Schweiz.

Ex-Agent Edward Snowden gewährt Einblicke in die CIA-Praxis. Foto: Rafael Marchante (Reuters)
Ex-Agent Edward Snowden gewährt Einblicke in die CIA-Praxis. Foto: Rafael Marchante (Reuters)

Der bekannteste Whistleblower gibt in seinen Memoiren preis, wie amerikanische Geheimdienste in der Schweiz operieren. CIA und NSA haben es in Genf nicht nur auf internationale Organisationen wie die UNO und die Welthandelsorganisation abgesehen, sondern auch auf Schweizer Institutionen wie Banken oder die Swisscom. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Autobiografie Edward Snowdens, die am Dienstag erscheinen wird, hat das Tamedia-Recherchedesk bereits publik gemacht. Die US-Agenten schrecken in der Schweiz nicht vor dem Einsatz von infizierten USB-Sticks gegen die Vereinten Nationen zurück oder vor Bestechung und dem Abfüllen mit Alkohol von potenziellen Quellen wie Bankern und Telecom-Mitarbeitern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.