Zum Hauptinhalt springen

So enttarnte die Schweiz die russischen Doppelgänger-Spione

Mit diesem Plakat fahndet die US-Bundespolizei nach sieben mutmasslichen russischen Militärspionen unter Hacking-Verdacht.
Sie parkten den Mietwagen vor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen in Den Haag. Im Kofferraum waren Geräte für einen Cyber-Angriff installiert.
Kurz vor einem Einsatz in Lausanne begab sich Evgenii Serebriakov zu den Olympischen Spielen 2016 nach Rio, wo er sich mit einer russischen Sportlerin ablichten liess.
1 / 9

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.