Zum Hauptinhalt springen

221 Zwischenfälle mit gewalttätigen Fussballfans

Neue Zahlen zeigen, bei welchen Spielen es am häufigsten zu problematischen Szenen kommt. Die Liga will mit einer Software dagegen vorgehen.

Verbesserte Videoüberwachung im Stadion: Die Gewalt verlagert sich nach ausserhalb. Foto: Reto Oeschger
Verbesserte Videoüberwachung im Stadion: Die Gewalt verlagert sich nach ausserhalb. Foto: Reto Oeschger

Mit Glasflaschen und Stühlen gehen die Vermummten aufeinander los. In Gruppen prügeln sie auf einzelne Gegner ein. Auch wenn die Opfer wehrlos am Boden liegen, decken sie diese mit Faustschlägen ein, treten ihnen wuchtig gegen den Kopf.

Gewaltszenen der Fussball-Hooligans in Zürich vor dem Cupfinal am 28. Februar 2018.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.