Spuhler sichert sich ein Schnäppchen in St. Moritz

Der Patron von Stadler Rail hat sich im Engadiner Nobelkurort ein Chalet gekauft. Er profitiert vom Überschuss bei Zweitwohnsitzen.

In St. Moritz kommt es zum Generationenwechsel: Viele Nachfahren wollen ererbte Liegenschaften loswerden. Bild: Keystone

In St. Moritz kommt es zum Generationenwechsel: Viele Nachfahren wollen ererbte Liegenschaften loswerden. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Endspurt beim Umbau: Weihnachten will Peter Spuhler mit seiner Familie erstmals in seinem neuen Chalet in St. Moritz feiern. Es befindet sich unweit vom Zentrum des mondänen Kurorts und besticht durch eine unverbaubare Aussicht auf den St. Moritzersee. Mindestens 15 Millionen Franken hat der Patron des Schienenfahrzeug-Herstellers Stadler Rail in sein Feriendomizil gesteckt. Er sagt dazu nur, es sei «ein Schnäppchen» gewesen. Bis 40 Objekte habe er sich zusammen mit seiner Frau Daniela in den letzten vier Jahren angesehen und festgestellt: «Es sind viele günstige Angebote auf dem Markt.» Viele Erben benötigten Geld und trennten sich von ihren Liegenschaften.

Spuhlers Aussage bestätigt, was die SonntagsZeitung vor einer Woche berichtete. Mehr als 9000 Besitzer wollen ihren Zweitwohnsitz in touristischen Gemeinden der Schweiz abstossen. Gegen 10 Prozent davon befinden sich im Oberengadin. Interessenten gibt es. Aber sie schlagen meist erst zu, wenn sich der Verkäufer von seinem Wunschpreis verabschiedet.

Bisher mietete der Industrielle im Kulm Hotel eine Wohnung

Das soll auch bei Spuhlers Haus so gewesen sein. Verkauft hat es Vanessa von Opel, Nachfahrin der Gründer des gleichnamigen Autoherstellers. Verabschiedet von St. Moritz haben sich die Enkel des Gründers des Flugzeug-Wartungsunternehmens Jet Aviation, Carl W. Hirschmann. Sie verkauften 2017 ihr Haus dem deutschen IT-Milliardär Ralph Dommermuth.

Trotz Generationenwechsel: Nach wie vor behalten vermögende Schweizer ihre Ferienresidenzen im Engadin. Dazu zählen unter anderen der Industrielle Michael Pieper oder der Immobilieninvestor Urs Schwarzenbach. Er erhält mit Peter Spuhler einen neuen Nachbarn. Bisher mietete der Industrielle im Kulm Hotel eine Wohnung. Da er nun in ein Alter komme, in dem er über mehr Freizeit verfüge, leiste er sich ein Haus im Engadin. Er kennt die Region seit seiner Kindheit. Sein Vater habe im 5-Stern-Hotel Suvretta House als Koch gearbeitet. Im Militär, so Spuhler, habe er als Kommandant einer Bündner Grenadier-Kompanie jeden Berg im Engadin bestiegen. «St. Moritz ist für mich eine Herzensangelegenheit.» Er heiratete dort auch seine Frau Daniela.

Erstellt: 10.11.2018, 21:32 Uhr

Artikel zum Thema

Peter Spuhler verzichtet auf Ständeratskandidatur

Der Unternehmer und ehemalige Thurgauer SVP-Nationalrat hätte die Nachfolge von Roland Eberle antreten können. Mehr...

Stadler Rail legt wegen Trumps Sanktionen Iran-Pläne auf Eis

Peter Spuhlers Firma entgeht ein Grossauftrag im Wert von mehr als einer Milliarde Franken. Mehr...

Nur eine Offerte für die Limmattalbahn

Das Interesse der Hersteller für die neue Limmattalbahn scheint gering – Prestigeauftrag hin oder her. Nur ein Bewerber will die Fahrzeuge bauen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

SonntagsZeit. Im Digital-Abo.

Die SonntagsZeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 10.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...