Zum Hauptinhalt springen

Tausendfach denunziert

Wie Regimekritiker über Social Media an die türkische Polizei verraten werden – auch von der Diaspora in der Schweiz.

Einschüchterungen wegen eines Tweets: Yunus K. wartet derzeit in der Schweiz auf den Asylentscheid. Foto: Michele Limina
Einschüchterungen wegen eines Tweets: Yunus K. wartet derzeit in der Schweiz auf den Asylentscheid. Foto: Michele Limina

Yunus K. ist türkischer Kurde und lebt in der sicheren Schweiz. Zumindest meinte er, er sei sicher. Bis er kürzlich auf Twitter folgende Meldung eines Landsmanns las: «Es gibt viele Leute wie Yunus K., Verräter, Hurensöhne mit schlechtem Blut. Holen wir diese degenerierte Person aus seinem Haus @EmiyetGM.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.