Zum Hauptinhalt springen

Wenn Tiere zum Psychiater müssen

Wenn der Hund nachts Terror macht oder das Büsi an die Wand pinkelt, helfen Verhaltenstierärzte mit Tricks und Kniffen.

Schlafender Hund auf dem Bett: Das Lernvermögen kann bei älteren Tieren infolge Demenz reduziert sein Foto: Getty Images
Schlafender Hund auf dem Bett: Das Lernvermögen kann bei älteren Tieren infolge Demenz reduziert sein Foto: Getty Images

Nico läuft im Zimmer umher, beschnuppert die Einrichtung und kratzt mit der Pfote am Rattanstuhl, in dem Brigitte N. sitzt. «Genau das macht er zu Hause auch: Er kratzt ständig an irgendwas. Es gibt Nächte, in denen ich nur noch zwei bis drei Stunden schlafe», berichtet die müde Hundehalterin. Sie habe ihm schon mal Socken angezogen, damit er leiser sei. Seit einem Monat hält der elfjährige Belgische Schäferhund sie auch nachts auf Trab. «Nico läuft dann in der Wohnung umher. Abends schläft er nicht mehr gut ein. Und tagsüber bellt er gelegentlich, einfach so.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.