Zum Hauptinhalt springen

Trump wagte einen unvergleichlichen Schlag

Die Exekution von Qassim Soleimani ist ein grosses Risiko – die Situation ­könnte sich aber auch zum Guten wenden.

Illustration: Kornel Stadler
Illustration: Kornel Stadler

Ausserhalb des Iran weinen die wenigsten Qassim Soleimani eine Träne nach. Der 62-jähriger Top-General, in Stücke zerfetzt in der Nacht auf Freitag von Lenkwaffen aus einer US-Drohne, war kein guter Mensch. Der Kommandant der berüchtigten Quds-Elitetruppe ging über Leichen, und in seinen dunklen Augen glühte bösartiger Scharfsinn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.