Zum Hauptinhalt springen

Transparenz ja, aber niemand will der Erste sein

Zwar befürworten auch Bürgerliche mehr Transparenz bei Parteispenden. Aber nur die Linken wollen vor den Wahlen ihre Gelder offen legen.

Kostspielige Angelegenheit: Wahlplakate, hier in der Stadt Zürich (2015). Bild: Urs Jaudas
Kostspielige Angelegenheit: Wahlplakate, hier in der Stadt Zürich (2015). Bild: Urs Jaudas

Der Wahlkampf 2019 wird teuer: FDP, CVP, SP, Grüne, GLP und BDP wollen 8,5 Millionen Franken ausgeben. Die SVP gibt keine Zahlen bekannt. Es dürften mehrere Millionen sein. Damit wollen die Parteien auf der Jagd nach Wählerstimmen alleine auf nationaler Ebene weit über 10 Millionen investieren. Dazu kommen die Auslagen der Kantonalparteien und der Kandidierenden. Alles deutet darauf hin, dass heuer einer der teuersten Wahlkämpfe der Schweizer Geschichte stattfinden dürfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.