Zum Hauptinhalt springen

Warum viele Teen-Idole scheitern

Harry Styles hat seine ­Boygroup-Karriere hinter sich ­gebracht – und ist nun ein Popstar für alle. Doch das gelingt nicht allen.

Harry Styles heute. Fotos: Luke MacGregor, Getty Images
Harry Styles heute. Fotos: Luke MacGregor, Getty Images

Er lebt die Zeit seines Lebens: Harry Styles strahlt vom Cover des amerikanischen Popkulturheiligtums «Rolling Stone», er unterhält blendend in «Saturday Night Live», und er erinnert mit seinen Auftritten an die Gross-Entertainer Marke Elton John oder Freddie Mercury.

Da passt es auch, dass er zwanglos vom Konsum von psychedelischen Pilzen berichten kann, von seinem Aufenthalt in Malibu und seinem zweiten Album «Fine Line», das nächsten Freitag erscheint und in dem sich alles um Sex und das Traurigsein dreht. Kurzum: Bei diesem 25-Jährigen aus der englischen Provinz sieht das Showbusiness wie ein lustvolles Spiel aus. Eines, in dem seine Vergangenheit keine Rolle spielt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.