Zum Hauptinhalt springen

Weledas Millionenschatz aus Blüten und Ölen

Naturkosmetik ist im Trend. Davon profitiert die Schweizer Firma Weleda. Doch wer ihren Erfolg verstehen will, muss tiefer schürfen.

Im Keller der Naturkosmetikfirma Weleda lagern sieben Millionen Franken. Deshalb nennen sie ihn Schatzkammer, auch wenn er mit seinen Betonböden und den Stellwänden aus Pressspan so gar nicht danach aussieht.

Man riecht sofort, in welcher Form hier die Millionen liegen: in ätherischen Ölen. In riesigen Fässern stehen sie in Metallregalen. Rosenöl, Blutorangenöl, Tonkabohne, Fenchel, Lavendel, Krauseminze. Viele sind mehrere Tausend Franken pro Liter wert, wie das schwere, süssliche Moschuskernöl, das mehr als 12'000 Franken kostet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.