Zum Hauptinhalt springen

Der Sigrist hörte ihn nachts wegfahren

Pfarrer Werner F. verjubelte Spenden im Wert von 2 Millionen Franken im Glücksspiel. Weshalb die Küssnachter ihren «Werni» dennoch lieben.

Werner F.* hat 1000 Kinder getauft, Hunderte Brautpaare verheiratet und um die 1000 Menschen begraben. 21 Jahre lang war er katholischer Pfarrer in Küssnacht am Rigi im Kanton Schwyz. Die Leute im Dorf am Vierwaldstättersee haben ihn geliebt, ihren «Werni». Und sie lieben ihn immer noch. Trotz allem, was passiert ist.

Der Pfarrer hielt das Dorf während Jahren zum Narren. Er war schwer spielsüchtig. Und um seine Sucht zu finanzieren, borgte er sich Geld. Jahrelang funktionierte die Masche gut. Werner F. betrieb eine Art Schneeballsystem. Mit immer neuem Geld tilgte er alte, längst fällige Schulden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.