Zum Hauptinhalt springen

Zuerst das Geschäft, dann die Nachhaltigkeit

Der Börsengang der saudischen Aramco zeigt die Widersprüche der angeblichen Nachhaltigkeit des Schweizer Finanzplatzes.

Die Schweizer Credit Suisse könnte beim Börsengang von Aramco bis zu 100 Millionen Dollar auf einen Schlag verdienen. Werbetafel des Ölunternehmens. Foto: AP
Die Schweizer Credit Suisse könnte beim Börsengang von Aramco bis zu 100 Millionen Dollar auf einen Schlag verdienen. Werbetafel des Ölunternehmens. Foto: AP

Mit Investitionen Gutes tun zu wollen, ist nicht erst seit Greta Thunberg in Mode. Pensionskassen, Milliardäre und Staatsfonds legen immer grösseren Wert darauf, dass ihre Gelder nicht in Firmen oder Regimes fliessen, die an der Abholzung des Regenwaldes beteiligt sind, den CO2 erhöhen, in Terrorfinanzierung verwickelt sind, Kinderarbeit tolerieren oder Journalisten umbringen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.