Zum Hauptinhalt springen

Von der Rennpiste zum Psychologie-Abschluss

Profisnowboarderin Patrizia Kummer trainiert hart für ihre sportlichen Ziele. Daneben hat sie ein anspruchsvolles Studium für die Zeit danach gemacht.

Dass eine Spitzensportlerin nicht ruhig sitzen kann, ist klar. Nach einem Büropraktikum wusste Patrizia Kummer, dass sie auf die Karte Sport setzen wollte.

Dennoch hat sie den Blick für ihre Zeit nach dem Profisport nicht verloren. In einem Fernstudium hat sie sich ein Diplom als Psychologin erworben. Im Video oben erklärt sie, wie sie Training und Studium problemlos unter einen Hut bringt.

Patrizia Kummer war es stets wichtig, neben der körperlichen Arbeit auch ihren Intellekt weiterzuentwickeln. Oder wie sie es ausdrückt: Sie wollte etwas für ihren Kopf machen und sich nicht nur überlegen, wie sie die beste Kurve im Schnee fährt.

Für Patrizia Kummer war ihr Fernstudium die beste Art, Sport und Ausbildung zu kombinieren. Für sie der «Foifer und s Weggli».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch