Zum Hauptinhalt springen

Fall am Bezirksgericht MeilenSponsorengelder für ZSC-Junioren in eigene Tasche gesteckt

Ein ehemaliger ZSC-Verwaltungsrat muss 150’000 Franken zurückzahlen und kassiert eine bedingte Freiheitsstrafe von 18 Monaten.

ZSC-Junioren, wie jene hier auf der Dolder-Eisbahn, hätten das Geld erhalten sollen. Stattdessen verwendete der Beschuldigte Sponsorenbeiträge, um private Schulden zu tilgen.
ZSC-Junioren, wie jene hier auf der Dolder-Eisbahn, hätten das Geld erhalten sollen. Stattdessen verwendete der Beschuldigte Sponsorenbeiträge, um private Schulden zu tilgen.
Foto: Thomas Egli

Ein heute 57-Jähriger organisierte während mehrerer Jahre im Namen des Zürcher Schlittschuh-Clubs (ZSC) Sponsoren-Events und nahm dabei fast 170’000 Franken ein. Daraus hätte er die Kosten für die Events decken und den Gewinn an die Eishockeyjunioren weiterleiten sollen. Stattdessen nutzte er das Geld, um private Kosten zu decken und schickte dem Verein gefälschte Rechnungen für zukünftige Events.

Er versuchte dabei wohl die wenig professionellen Strukturen des ZSC auszunutzen. Dazu ein kleiner Exkurs: Beim ZSC handelt es sich um einen Verein, der kaum noch eine Bedeutung hat. 1997 fusionierte er mit der Eishockeyabteilung der Grasshoppers Zürich. Die erste Mannschaft spielt seither als ZSC Lions in der obersten Spielklasse. Geführt wird die Mannschaft von einer Aktiengesellschaft. Eine Tochter-AG dieser Gesellschaft betreibt auch die grösste Juniorenabteilung in der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.