Leichtathletik

Christian Belz tritt zurück

Christian Belz tritt vom Wettkampfsport zurück. Seinen Entscheid gab der 36-jährige Berner nach dem Silvesterlauf von Zürich bekannt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Belz geht mit einem Erfolgserlebnis in den sportlichen Ruhestand. Beim Lauf durch die Zürcher Innenstadt gelang ihm der Tagessieg in der Post-Cup-Wertung, der bedeutendsten Schweizer Laufserie.

International in Erscheinung trat Belz zunächst als Steepler. Die beste Saison als Hindernisläufer hatte er 2001 mit dem noch heute gültigen Schweizer Rekord von 8:22,24 Minuten und einem 13. Rang an den Weltmeisterschaften in Edmonton (Ka). Danach machte sich der Athlet des ST Bern als 10 000-m-Läufer einen Namen. Zunächst kam er über 5000 m in 13:12,16 bis auf knapp fünf Sekunden an Markus Ryffels Marke der Olympischen Spiele von 1984 in Los Angeles heran. 2005 stellte Belz über 10 000 m in 27:53,16 seinen zweiten Schweizer Rekord auf, der noch Bestand hat. Die Medaille am Grossanlass blieb ihm allerdings verwehrt. In Göteborg 2006 musste er sich in einem taktischen Rennen mit dem vierten Rang begnügen.

Der Wechsel auf Marathonstrecke gelang nicht nach Wunsch. Bei seinem Debüt im Oktober 2007 in Köln verpasste er in 2:15:07 die Vorgabe für Peking um mehr als anderthalb Minuten. Belz schlug sich in der Folge mit gesundheitlichen Problemen herum und musste unter anderem wegen einer Knieoperation eine 16-monatige Wettkampfpause einlegen. Mit seinem sechsten Rang über 10 000 m an den EM in Barcelona war ihm nochmals ein tolles Resultat vergönnt.

Erstellt: 12.12.2010, 16:13 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Best of Homestory: Ein Mann, ein Hund, ein Haus

Tingler Für immer Madge

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...