Fussball

Bayern München auch Cupsieger

Bayern München beendet eine atemberaubende Saison mit dem ersten Triple im deutschen Fussball. Im Cupfinal in Berlin setzen sich die Bayern mit 3:2 gegen den VfB Stuttgart durch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor 74 000 Zuschauern im Olympiastadion sicherten Thomas Müller (37./Foulpenalty) und Mario Gomez (48./61.) den Bayern den 16. Cupsieg ihrer Vereinsgeschichte. Der VfB verlangte dem Favoriten alles ab und wurde mit zwei Treffer von Martin Harnik (71./80.) belohnt, die die Bayern in der Schlussphase noch einmal zittern liessen.

Jupp Heynckes (68) verabschiedete sich so mit dem grösstmöglichen Erfolg aus München. Der Mönchengladbacher wird sich in den nächsten Tagen entscheiden, ob er tatsächlich in den Ruhestand tritt, ober ob er doch nicht noch einmal eine grosse Herausforderung (Real Madrid) annimmt. Star-Trainer Josep Guardiola (42) wird per Ende Monat bei den Bayern übernehmen und nach dieser Traumsaison zweifellos von Anfang an enorm unter Druck stehen.

Bayern München - VfB Stuttgart 3:2 (1:0)

Olympiastadion, Berlin. - 74'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Gräfe (Berlin). - Tor: 37. Thomas Müller (Foulpenalty) 1:0. 48. Gomez 2:0. 61. Gomez 3:0. 71. Harnik 3:1. 80. Harnik 3:2.

Bayern München: Neuer; Lahm, Boateng, van Buyten, Alaba; Javi Martinez, Schweinsteiger; Robben (83. Timoschtschuk), Thomas Müller, Ribéry (90. Shaqiri); Gomez (62. Mandzukic).

VfB Stuttgart: Ulreich; Rüdiger, Tasci, Niedermeier, Molinaro (67. Sakai); Gentner, Boka; Harnik, Maxim (63. Okazaki), Traoré (75. Cacau); Ibisevic.

Erstellt: 01.06.2013, 22:02 Uhr

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...