Super League

Komornicki wird Yakins Nachfolger beim FC Luzern

Der schwache Saisonstart des FC Luzern ist für Murat Yakin verhängnisvoll: Der Basler Trainer wird beim FCL per sofort freigestellt. Nachfolger wird Ryszard Komornicki.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Luzerner haben in den ersten sechs Runden nie gewonnen und liegen mit nur drei Punkten auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Am Sonntag verloren sie zuhause gegen die Grasshoppers nach einer indiskutablen Leistung 0:2. In der Schlussphase gab es "Murat raus!"-Rufe von den Tribünen.

Yakin stand in seiner zweiten Saison mit dem FCL. In der letzten Spielzeit führte er die Innerschweizer auf Platz 2 und in den Cupfinal. Zuvor hatte er auch in Thun erfolgreich gearbeitet, die Berner Oberländer in die Super League geführt (2009/2010) und dann ohne Probleme in der höchsten Liga gehalten (2010/2011).

Nachfolger Komornicki arbeitete zuletzt in Wohlen in der Challenge League. Der Pole schaffte mit den Aargauern dank einem Schlussspurt den Klassenerhalt, bekam aber trotzdem keinen neuen Vertrag. Beim FC Luzern stand Komornicki schon in der Saison 2001/2002 an der Seitenlinie. Er wurde damals nach wenigen Runden entlassen.

Erstellt: 20.08.2012, 17:51 Uhr

Blogs

Geldblog Geberit ist grundsolid und ­punktet mit hohen Margen

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...