Zum Hauptinhalt springen

Ammann verpasst Top-10-Platz knapp

Simon Ammann und Gregor Deschwanden verpassen zum Auftakt des Sommer-GP in Wisla (Pol) mit einem verpatzten zweiten Durchgang eine bessere Klassierung.

Mit den Plätzen 13 (Ammann) und 19 (Deschwanden) dürfen sie jedoch fürs Erste zufrieden sein. Nach zwei guten Sprüngen in der Qualifikation (deren Resultat neu in den Wettkampf mitgenommen wird) verpatzte Simon Ammann den Finaldurchgang leicht und fiel mit 124 Metern noch vom 7. auf den 13. Platz zurück. Der Toggenburger vergibt noch immer zu viele Punkte mit schlechten Landungen. Im Qualifikationsdurchgang und im ersten Sprung war Ammann jeweils auf 127,5 m gesegelt.

Gregor Deschwanden zeigte sich mit Sprüngen auf 124 und zweimal 123,5 m sehr konstant. Im Schlussdurchgang verlor er zwar noch zwei Positionen, doch mit der Top-20-Klassierung zeigte sich Künzle durchaus zufrieden. Im letzten Durchgang hätten beide Schweizer versucht, nochmals anzugreifen und dabei vielleicht etwas zu viel riskiert. "Möglicherweise waren sie im ersten Wettkampf des Sommers auch etwas nervös."

Bester Springer war wie bereits am Freitag im Teamwettkampf der Slowene Peter Prevc, der den Polen Piotr Zyla und den Deutschen Andreas Wellinger um jeweils über 15 Punkte distanzierte. Weiter geht es mit dem Sommer-GP in zwei Wochen mit dem Schweizer Heimspiel in Einsiedeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch