Zum Hauptinhalt springen

Anaheim besiegt Montreal im "Schweizer Duell" - Carlyle entlassen

Die Anaheim Ducks kehren in der NHL nach sieben Niederlagen zum Siegen zurück. Mit 4:1 gewinnen die Kalifornier ausgerechnet gegen die Montreal Canadiens.

Der Appenzeller Jonas Hiller steuerte 19 Paraden zum Sieg bei - im letzten Drittel musste er bloss dreimal eingreifen. Teamkollege Luca Sbisa spielte während 19:29 Minuten und kam auf eine Plus-1-Bilanz. Eine solche erreichte auch Rafael Diaz - als einziger bei Montreal. Der Zuger Verteidiger erhielt mit beinahe 21 Minuten am viertmeisten Eiszeit in seinem Team. Yannick Weber (Minus-1-Bilanz) dagegen wurde hauptsächlich im Powerplay eingesetzt.

Anaheim geriet im "Schweizer Duell" zwar früh in Rückstand (4.), doch Ryan Getzlaf glich kurz vor der ersten Pause aus. Damit beendete der Captain der Ducks eine 14 Spiele dauernde Torflaute. In der 27. Minute brachte Devante Smith-Pelly die Gastgeber im Powerplay in Führung. Corey Perry, mit einem weiteren Treffer und Überzahl (43.), und Niklas Hagman (59.) mit einem Schuss ins leere Tor erhöhten auf 4:1.

Obwohl Anaheim eine der besseren Leistungen in dieser Saison zeigte, entliess die Organisation Coach Randy Carlyle sowie dessen Assistenten Dave Farrish und Mike Foligno nach der Partie. Carlyle wird durch Bruce Boudreau ersetzt; dieser war am Montag bei den Washington Capitals seines Amtes enthoben worden.

Der 55-jährige Carlyle war am 1. August 2005 als Headcoach der Ducks eingesetzt worden. 2007 führte er die Kalifornier zum Stanley-Cup-Sieg. Doch in der laufenden Saison rief Anaheim sein unbestrittenes Potenzial nur selten ab. Nach nur drei Siegen in den letzten 19 Begegnungen belegen die Ducks in der Western Conference den zweitletzten Rang. Der Rückstand auf einen Playoff-Platz beträgt zehn Punkte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch