Zum Hauptinhalt springen

Anaheim dank Hiller eine Runde weiter

In den NHL-Playoffs avancierte Anaheims Schweizer Goalie Jonas Hiller doch noch zum Helden. Die Ducks gewannen in Dallas mit 5:4 nach Verlängerung und beendeten die Achtelfinalserie mit 4:2 Siegen.

Jonas Hiller, der in den Playoffs noch nie von Anfang an eingesetzt worden ist, wurde nach 31 Minuten beim Stand von 2:4 für Frederik Andersen (vier Gegentore aus zwölf Schüssen) eingewechselt. Hiller liess in der Folge kein weiteres Gegentor mehr zu (12 Paraden). Und in den letzten 130 Sekunden der regulären Spielzeit realisierten Nick Bonino (3:4) und Devante Smith-Pelly (4:4/24 Sekunden vor Schluss) noch die Tore zum Ausgleich. Hiller hatte bei beiden Goals seinen Platz zu Gunsten eines zusätzlichen Stürmers geräumt. In der Verlängerung gelang wieder Bonino schon nach 167 Sekunden das Siegtor zum 5:4.

In den Viertelfinals treffen die Anaheim Ducks auf den Sieger der Begegnung zwischen den San Jose Sharks und den Los Angeles Kings. In dieser Serie führt San Jose mit 3:2 Siegen; Spiel 6 wurde in der Nacht auf Dienstag in Los Angeles ausgetragen.

Dank einem 5:1 im sechsten Spiel gegen die St. Louis Blues qualifizierten sich auch die Chicago Blackhawks für die nächste Runde. Die Vorentscheidung fiel zu Beginn des Schlussabschnitts, als Chicago mit drei Toren innerhalb von weniger als sieben Minuten von 1:1 auf 4:1 davonzogen. Vier der ersten fünf Spiele der Serie waren erst in der Verlängerung entschieden worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch