Zum Hauptinhalt springen

Auf Roger Federer wartet ein schwerer Parcours

Roger Federer bekommt es am Australian Open schon sehr früh mit sehr starken Gegnern zu tun. Die Auslosung für das Australian Open meinte es mit dem Basler nicht gut.

In der 1. Runde trifft Roger Federer auf den Franzosen Benoit Paire (ATP 43), den er im Herbst an den Swiss Indoors in Basel klar geschlagen hat (6:2, 6:2). Die nächsten möglichen Gegner hiessen dann aber bereits Nikolai Dawydenko (2. Runde), Finalist in Doha, und Bernard Tomic (3. Runde), Bezwinger von Novak Djokovic am Hopman Cup in Perth. Und schliesslich befindet sich auch Olympiasieger und US-Open-Champion Andy Murray (ATP 3) auf Federers Seite der Draw.

Nur unwesentlich besser meinte es das Los mit Stanislas Wawrinka. Die Nummer 2 der Schweiz beginnt gegen einen Qualifikanten und trifft im Erfolgsfall nachher auf Flavio Cipolla (It) oder Tobias Kamke (De), schon im Achtelfinal bekäme er es aber wohl mit dem Weltranglistenersten und dreimaligen Australian-Open-Sieger Novak Djokovic zu tun.

In Melbourne starten auch zwei Schweizer Girls: Romina Oprandi trifft auf die Bulgarin Tsvetana Pironkova, Stephanie Vögele auf die als Nummer 30 gesetzte Österreicherin Tamira Paszek.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch