Xamax verliert und entlässt den Sportchef

Das zuletzt heimschwache Servette hat zum zweiten Mal in dieser Meisterschaft im eigenen Stadion punkten können. Die Genfer schlugen Neuchâtel Xamax mit 2:1.

Nach langer Durststrecke wieder ein Heimerfolg für Servette: Tibert Pont reagiert nach dem Schlusspfiff.

Nach langer Durststrecke wieder ein Heimerfolg für Servette: Tibert Pont reagiert nach dem Schlusspfiff. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für die Differenz im Stade de Genève sorgte Goran Karanovic mit seinem Tor in der 79. Minute – sein fünfter Treffer in der aktuellen Super-League-Saison. Der frühere Schweizer Junioren-Internationale profitierte von einer schönen Vorlage Mobulu M'Futis, nachdem dieser am linken Flügel während einer Druckphase von Xamax einen Konter lanciert hatte.

Die von Turbulenzen erschütterten Neuenburger hätten gegen Servette durchaus mindestens ein Unentschieden holen können. Xamax war nach 17 Minuten durch den Nigerianer Kalu Uche in Führung gegangen. Und auch in der Folge konnten die Gäste das Geschehen prägen. Trotzdem mussten sie noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Yartey traf mit einem fulminanten Weitschuss. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war aber Xamax dem 2:1 eher näher. Sébastien Wüthrich sah seinen Schuss von der Latte zurückprallen (65.).

Vor dem Auftritt in Genf hatte Xamax aus vier Partien zehn Punkte geholt. Nun mussten die Neuenburger Servette bis auf einen Zähler heranrücken lassen.

Xamax entlässt Sportchef Moulin

Neuchâtel Xamax kommt auch nach den jüngsten Lohn-Überweisungen nicht nur Ruhe. Laut übereinstimmenden Westschweizer Medienberichten hat sich der Klub mit sofortiger Wirkung von Sportchef Christophe Moulin getrennt. Der Funktionär – nicht zu verwechseln mit dem Namensvetter, der einst Trainer des FC Sion gewesen war – hatte seinen Posten erst im August übernommen. (si)

Erstellt: 30.10.2011, 19:17 Uhr

Servette Genf - Neuchâtel Xamax 2:1 (1:1)

Stade de Genève. - 6795 Zuschauer. - SR Jaccottet.

Tore: 17. Uche (Veloso) 0:1. 42. Yartey (Pizzinat) 1:1. 79. Karanovic (M'Futi) 2:1.

Servette Genf: Barroca; Ruefli, Roderick, Diallo, Moubandje; Kouassi, Pizzinat; M'Futi, De Azevedo (66. Vitkieviez), Yartey (82. Pont); Karanovic (87. Routis).

Neuchâtel Xamax: Bédénik; Gomes, Navarro, Besle, Facchinetti; Wüthrich (82. Geiger), Basha, Dampha (72. De Coulon), Treand; Veloso (55. Seferovic), Uche.

Bemerkungen: Servette Genf ohne Schneider, Nater, Esteban und Baumann (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Sanchez (gesperrt), Gelabert, Arizmendi und Bailly (alle verletzt). 65. Lattenschuss Wüthrich.

Verwarnungen: 19. Pizzinat (Foul). 40. Kouassi (Reklamieren). 50. M'Futi (Foul). 72. Navarro (Foul). 74. Wüthrich (Reklamieren). 80. Karanovic (übertriebener Torjubel). 81. Facchinetti (Foul).

Artikel zum Thema

YB schlägt Lausanne mit 4:1

Die Young Boys kamen gegen Lausanne zu einem 4:1-Sieg. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Yakins Freistoss kostet den FCZ den Sieg

Der FC Zürich empfing in der 14. Runde der Super League den FC Luzern. Trotz mehr Spielanteilen musste der Vizemeister am Ende mit einem Punkt zufrieden sein. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...