Zum Hauptinhalt springen

Bartecko hinterlegt erste Visitenkarte

Lubos Bartecko, der neue slowakische Stürmer des SC Bern, war der Antreiber seines Teams beim 4:1-Auswärtssieg in Freiburg.

Das in den Saisonprognosen hochgelobte Gottéron enttäuschte auf allen Ebenen.

Bereits nach 46 Sekunden ging der SCB durch Bartecko in Führung. Und auch in der Folge blieb die Sturmlinie mit dem neuen Hoffnungsträger, Christian Dubé und Thomas Ziegler die gefährlichste des Titelanwärters. Weil Bern im Abschluss lange Zeit sündigte, blieb die Partie jedoch bis in den Schlussabschnitt hinein offen. Mit einem Doppelschlag durch Travis Roche (47. im Powerplay) und Pascal Berger (49.) zum 3:0 entschied der SCB die Partie.

Fribourg erwachte erst nach dem dritten Treffer und dem Timeout von Trainer Serge Pelletier. Doch mehr als das zwischenzeitliche 1:3 durch Neuzuzug Corsin Casutt gelang ihnen in der Schlussoffensive nicht mehr. Im Gegenteil: Bartecko krönte seine Leistung mit seinem zweiten persönlichen Treffer vier Sekunden vor Spielende ins verlassene Tor.

Fribourg - Bern 1:4 (0:1, 0:0, 1:3).

St-Léonard. -- 7000 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Reiber, Kaderli/Marti. -- Tore: 1. (0:46) Bartecko (Roche) 0:1. 47. Roche (Josi/Ausschluss Wirz) 0:2. 49. Pascal Berger (Trevor Meier, Chatelain) 0:3. 52. Casutt 1:3. 60. (59:56) Bartecko (Reichert) 1:4 (ins leere Tor). -- Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Lukas Gerber) gegen Fribourg, keine gegen Bern. -- PostFinance-Topskorer: Heins; Vigier.

Fribourg: Caron; Heins, Birbaum; Marc Abplanalp, Collenberg; Ngoy, Lukas Gerber; Voisard, Leuenberger; Mowers, Aubin, Knöpfli; Leblanc, Jeannin, Casutt; Lachmatow, Bykow, Benjamin Plüss; Lauper, Wirz, Botter.

Bern: Bührer; Roche, Josi; Jobin, Hänni; Stettler, Beat Gerber; Fey; Bartecko, Dubé, Ziegler; Vigier, Martin Plüss, Rüthemann; Neuenschwander, Froidevaux, Reichert; Pascal Berger, Chatelain, Trevor Meier.

Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger (verletzt), Bern ohne Gamache (gesperrt), Philippe Furrer, Rytz, Daniel Meier und Dominic Meier (alle verletzt). Pfostenschuss Berger (30.). Timeout Fribourg (49.). Fribourg von 58:13 bis 59:49 und von 59:51 bis 59:56 ohne Torhüter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch