Zum Hauptinhalt springen

Basel gegen GC unter Zugzwang

Nachdem der FCZ am Samstag mit dem 2:0-Erfolg in Sitten den Rückstand auf Leader Basel auf zwei Punkte verkürzen konnte, ist heute (16.00 Uhr) der Meister in der Axpo Super League wieder am Zug.

In seiner aktuellen Verfassung ist der Equipe von Thorsten Fink durchaus zuzutrauen, die unberechenbaren Hoppers vor eigener Kulisse erstmals seit dem 3:1 am 31. Oktober 2009 wieder zu bezwingen; zumal GC nicht mehr mit jener spielerisch starken Equipe der letzten Saison zu vergleichen ist. Ciriaco Sforzas Auswahl steht dem Abstiegsplatz nach wie vor näher als einem erkennbaren Fortschritt.

Eine ziemlich unbefriedigende Periode hat der FC Luzern hinter sich, der heute in Neuenburg bei Xamax antreten muss. Rolf Fringer sprach von einem "schlechten Viertel". Die Ausfälle - speziell jener von Hakan Yakin - waren nicht zu kompensieren. Innerhalb von neun Runden büssten die zur Halbzeit topplatzierten Innerschweizer gegenüber Basel 17 Punkte ein und sackten auf Position 5 ab.

St. Gallen hat sich seit dem Trainerwechsel stabilisiert, aber in der Tabelle nicht entscheidend verbessert. Unter Jeff Saibene näherten sich die Ostschweizer einem Platz in den Top 8 schrittweise. "Unser grosses Problem ist das Manko im Abschluss", hat der Luxemburger vor dem Auftritt in Thun festgestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch