Zum Hauptinhalt springen

Basel nach einem Jahr wieder Leader

Der FCB ist auf der Überholspur. Die Bebbi fertigten den FC Luzern im eigenen Stadion 5:0 ab und übernahmen erstmals seit dem 19. April 2009 die Tabellen-Spitze.

Nach 14 Minuten und den Treffern von Antonio Da Silva und Xherdan Shaqiri war die höchst einseitige Partie bereits entschieden. Danach folgte ein Schaulaufen. Valentin Stocker erhöhte mit einer Doublette auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte Carlitos mit einem traumhaften Freistoss.

Das Team von Trainer Thorsten Fink ist nicht zu stoppen. Dank dem vierten Erfolg in Serie hat der FCB in der Tabelle mit dem besseren Torverhältnis als das schwer geschlagene YB Platz 1 übernommen. Der Start gegen die früh überforderten Innerschweizer verlief perfekt. Da Silva reagierte in der 10. Minute nach einem Abpraller schneller als alle FCL-Verteidiger.

Der Vorteil verlieh dem Favoriten zusätzliche Schubkraft. Bezeichnend war Shaqiris Tor nach einer Viertelstunde. Der erst 18-Jährige stürmte durchs Mittelfeld und bezwang den FCL-Keeper Zibung mit einem brachialen, aber platzierten Flachschuss zum wegweisenden 2:0. Die Fortsetzung war eine Basler Gala ohne Luzerner Beteiligung.

St.-Jakob-Park. - 30'571 Zuschauer. - SR Wermelinger. - Tore: 10. Da Silva 1:0. 14. Shaqiri 2:0. 43. Stocker 3:0. 56. Stocker 4:0. 75. Carlitos 5:0.

Basel: Colomba; Inkoom, Abraham, Cagdas, Safari; Huggel (71. Cabral); Shaqiri (61. Carlitos), Da Silva, Stocker (87. Zanni); Chipperfield, Zoua.

Luzern: Zibung; Zverotic (62. Büchli), Veskovac, Schwegler, Luqmon; Wiss (46. Siegrist); Ferreira, Kukeli, Renggli, Chiumiento (69. Paiva); Ianu.

Bemerkungen: Basel ohne Frei (rekonvaleszent), Costanzo, Almerares (beide verletzt), Luzern ohne Yakin, Frimpong, Sorgic, Lustenberger, Lambert (alle verletzt). 25. Pfostenschuss von Shaqiri. Verwarnungen: 37. Wiss (Foul), 90. Veskovac (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch