Zum Hauptinhalt springen

Behindertensport: Paralympics in Vancouver (Ka) - Text/Res

BEHINDERTENSPORT

Biathlet Bruno Huber (Bazenheid) qualifizierte sich in der Verfolgung für den Final und belegte Rang zehn. Die Abfahrt musste wegen Schnee, Nebel und Wind auf die zweite Wochenhälfte verlegt werden. Die technischen Disziplinen sollen nun wegen der weiterhin schlechten Vorhersagen zuerst stattfinden. Alle Spezialisten scheinen bereits in Whistler anwesend zu sein, so dass dieser ungewöhnliche Schritt vorgenommen werden kann. Die erstmals für die Paralympics qualifizierten Curler gerieten gegen Schweden nach dem fünften End, in dem die Nordeuropäer drei Steine schreiben konnten, 3:5 in Rückstand. Im sechsten und achten End gelang Manfred Bolliger, Claudia Hüttenmoser, Daniel Meyer und Anton Kehrli jeweils ein Zweierhaus. Biathlet Bruno Huber (Kategorie Sitzend) qualifizierte sich in der Verfolgung nach zehn Treffern in der Qualifikation als Neunter für den Final der Top 12 (Handicapformel). Nach zwei Strafrunden am Ende des Wettkampfs verlor der Handbike-Teamweltmeister zwar noch einen Rang, aber er vermochte mit der soliden Leistung die Selektion zu bestätigen. Unter Wetterkapriolen leiden seit der Anreise die Alpinen. Innerhalb weniger Minuten wechselten die Bedingungen von Schnee zu Nebel, zu kurzen Aufhellungen oder Wind, so dass die Abfahrt am Tag nach der Eröffnung wie bei den Olympischen Spielen abgesagt werden musste. Vancouver (Ka). Paralympics. Biathlon. Verfolgung (2,4km). Sitzend: 1. Irek Zaripow (Russ) 9:51,0. 2. Iurii Kostiuk (Ukr) 10:38,09. 3. Andy Soule (USA) 10:53,01. - Ferner: 10. Bruno Huber (Sz) 12:27,09. - 25 klassiert. Rollstuhl-Curling: Schweiz s. Schweden 7:6.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch