Zum Hauptinhalt springen

Blatter bezeichnet WM in Katar als Fehler

FIFA-Präsident Sepp Blatter bezeichnet die Vergabe der WM 2022 an den arabischen Wüstenstaat wegen der hohen Temperaturen als Fehler.

"Ja, natürlich", antwortete Blatter am Donnerstagabend auf die Frage eines Journalisten des Westschweizer Fernsehens RTS, ob die Vergabe der WM 2022 an Katar ein Fehler gewesen sei. "Aber alle machen im Leben ab und zu Fehler." Seit Monaten wird darüber spekuliert, ob die WM 2022 wegen der hohen Temperaturen in den Winter verlegt werden soll. Dies würde aber die Kalender der grossen europäischen Fussballigen durcheinander bringen und allenfalls andere Sport-Grossereignisse wie die Olympischen Winterspiele 2022 konkurrenzieren.

Blatters Aussagen zu Katar konnten auch als Angriff gegen Michel Platini verstanden werden. Der UEFA-Chef bekannte sich damals als einziger Funktionär offen zu seiner Unterstützung für Katar und gilt als Konkurrent, der im Mai 2015 eine fünfte Amtsperiode Blatters verhindern könnte. Laut dem 78-jährigen Walliser ist der Franzose indes noch kein Kandidat für das Präsidentenamt der FIFA. "Ich denke nicht. Er wird es sicher nicht machen. Man darf auch nicht vergessen, dass seine Karriere fest mit meiner verknüpft ist", sagte er.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch